Theoretische Grundlagen der Informatik

Allgemeines

  • Termine: in der Regel
    • dienstags um 11.30-13.00 Uhr im Gerthsen-HS (30.21) und
    • donnerstags um 11.30-13.00 Uhr im Gerthsen-HS (30.21), 14-täglich
  • Hauptklausur: am 25. März 2019 von 12-14 Uhr. Ergebnisse
  • Nachklausur: am 27. August 2019 von 14-16 Uhr. Es sind keine Hilfsmittel zugelassen.
Bitte bringen Sie unbedingt ein offizielles Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass, …) zur Klausur mit!
Die Hörsaaleinteilung für die Nachklausur ist nun online. Bitte überprüfen Sie unbedingt, ob Sie angemeldet sind.

Einige Studenten, die sich per Zettel angemeldet haben, sind in dieser Liste möglicherweise nicht aufgeführt. Falls Sie davon betroffen sind, kommen Sie bitte ins Audimax und melden Sie sich bei der Klausuraufsicht. Ihnen wird dann ein Platz und eine ID zugewiesen.

Inhalt der theoretischen Informatik

Im Gegensatz zu anderen Grundstudiumsvorlesungen werden in der theoretischen Informatik Themen behandelt, die weiter von den Anwendungen entfernt sind. Es geht um prinzipielle Fragestellungen, d. h. Fragen, die unabhängig von „Programmierungsaspekten“ oder „konkreten Rechnern“ sind: Gibt es Aufgaben, die von einem Rechner — unabhängig von der Art der Programmierung beziehungsweise von physikalischen und elektronischen Beschränkungen — nicht gelöst werden können? Welche Aufgaben können prinzipiell effizient (in vernünftiger Rechenzeit, mit vernünftigem Speicherplatzbedarf) gelöst werden?

Vorlesungs-/Übungstermine

Literatur

  • Ingo Wegener, Theoretische Informatik, B.G. Teubner Verlag Stuttgart, 1993
  • Uwe Schöning, Theoretische Informatik - kurzgefasst, Hochschultaschenbuch, Spektrum Akademischer Verlag, 1997
  • R. Garey und D. S. Johnson, Computers and Intractability: A Guide to the Theory of NP-Completeness, W. H. Freeman, New York, 1979
  • Thomas H. Cormen, Charles E. Leiserson, Ronald L. Rivest, Introduction to Algorithms, The MIT press, 1997, 2001.
  • Alexander Asteroth, Christel Baier, Theoretische Informatik: eine Einführung in Berechenbarkeit, Komplexität und formale Sprachen mit 101 Beispielen, Pearson Studium, 2002, ISBN 3-8273-7033-7
  • Martin Werner: Information und Codierung, VIEWEG TEUBNER, 2008, ISBN 978-3-8348-0232-3.
  • Sanjeev Arora und Boaz Barak: Computational Complexity: A Modern Approach

(Veraltetes) Skript

Hier gibt es ein veraltetes Skript zur Vorlesung. Bitte beachten Sie, dass das Skript nicht mehr gepflegt wird.

Übung, Übungsblätter und Tutorien

Neue Übungsblätter werden voraussichtlich alle zwei Wochen veröffentlicht. Die Aufgaben sollen schriftlich bearbeitet und die handschriftlichen Lösungen in den mit „Theoretische Grundlagen der Informatik“ beschrifteten Einwurfschlitz im Keller des Informatik-Hauptgebäudes (50.34) eingeworfen werden. Es gilt der Abgabetermin, der direkt auf dem Übungsblatt steht.
Die Bearbeitung und Abgabe der Aufgaben kann dabei in Zweiergruppen erfolgen! (Wichtig: Dazu ist bitte darauf zu achten, dass beide Studenten im selben Tutorium sind.) Ausgedruckte oder kopierte Lösungsblätter werden NICHT akzeptiert, das heißt, es müssen handschriftliche Lösungen abgegeben werden. Für abgeschriebene Lösungen gibt es auf das gesamte Übungsblatt keine Punkte. Wenn auf mehreren Übungsblättern abgeschrieben wird, werden keine Bonuspunkte vergeben.

Klausurbonus

Werden mindestens 25% (50%, 75%) der möglichen Gesamtpunktzahl auf allen Übungsblättern erreicht, werden auf die bestandene Klausur 1 (2, 3) Bonuspunkte angerechnet. Es wird 7 Übungsblätter mit jeweils ca. 30 Punkten geben. Die erreichbare Punktzahl pro Übungsblatt ist nicht unbedingt jedes Mal genau dieselbe! Die Bonuspunktegrenzen sind:

  • Bei insgesamt 52 Punkten oder mehr gibt es einen Bonuspunkt.
  • Bei insgesamt 105 Punkten oder mehr gibt es zwei Bonuspunkte.
  • Bei insgesamt 157 Punkten oder mehr gibt es drei Bonuspunkte.

Nur Bonuspunkte, die im WS 18/19 erworben wurden, werden auf die Klausur angerechnet. Bonuspunkte aus zurückliegenden Semestern werden nicht anerkannt. Ebenso gibt es keine Garantie, dass Bonuspunkte aus dem WS 18/19 in späteren TGI-Klausuren anerkannt werden. Studierende, die die Vorlesung bereits gehört, jedoch die Klausur noch nicht geschrieben haben und ihre alten Bonuspunkte nicht mehr anrechnen können, haben die Möglichkeit, sich im WS 18/19 erneut für ein Tutorium einzutragen und die Übungsblätter erneut zu bearbeiten.

Beschriftung der Übungsblätter

Bitte nutzen Sie den WebInScribe Deckblattgenerator, und heften Sie das Deckblatt an Ihre Abgabe.

Klausur und Klausurvorbereitung

Alte Klausuren